Willkommen beim TTC Sulgen! Der Verein bei dem ebbes goht!

18.01.2020 Erste der Zweiten im direkten Duell klar überlegen

 

Bezirksliga

TTC Vöhringen -TTC Sulgen II 9:2

 

Im ersten Rückrundenspiel musste Sulgens Zweite beim TTC Vöhringen an die grünen Tische. Gegenüber der Vorrunde fehlte Spitzenspieler Anselm Pfaff, der nun in der ersten Mannschaft spielt. Durch die Zugänge von Francisc Pasc und Guido Seckinger aus der Ersten hofft man dennoch den Abstieg zu verhindern. Gegen die Vöhringer spielte aber Gerold Fleig für den noch gehandicapten Routinier Seckinger. Der Start verlief mit drei verlorenen Doppeln aber denkbar ungünstig für die leise Hoffnung der Sulgener auf eine Überraschung. Am vorderen Paarkreuz holte dann Francisc Pasc gegen Vöhringens Nummer 2 Bernhard Haid den ersten Punkt, wogegen Christian Kopp gegen Spitzenspieler Thomas Schäfer unterlag. Leider setzte es dann weitere Niederlagen durch Daniel Kopp, Markus Moosmann, Peter Bellgardt und Gerold Fleig. Im Spitzenmatch war dann erneut Sulgens bärenstarke Nummer 1 Pasc erfolgreich gegen Schäfer. Die folgende Niederlage von Christian Kopp bedeutete dann aber bereits den 9:2 Endstand für die Gastgeber.

 

TTC Sulgen II – TTC Sulgen I 1:9

 

Im vereinsinternen Bezirksligaduell verpflichtete die Erste fairerweise Igor Deiwald von der Dritten für den fehlenden Anton Scherer, um die Zweite nicht zu schwächen, wo Guido Seckinger erstmals nach 3-monatiger Pause wieder einsatzbereit war. Sulgen 1 zeigte gleich seine Dominanz und gewann alle drei Doppel durch W. Reswich/Pfaff, Bihl/Deiwald und D.Reswich/Kaiser. Dies setzte sich in den Einzelpaarungen fort, denn vorne und in der Mitte gingen die Duelle Anselm Pfaff gegen Christian Kopp, Waldemar Reswich gegen Francisc Pasc, Daniel Reswich gegen Guido Seckinger und Heiko Bihl gegen Daniel Kopp jeweils an die Erstgenannten. Dabei war die Niederlage von „Comebacker“ Seckinger mit 9:11 im 5. Satz äußerst knapp. Am hinteren Paarkreuz konnte dann Markus Moosmann mit einem 3:1 Erfolg gegen Igor Deiwald den einzigen Siegpunkt für Sulgen 2 erzielen, aber dieses Kunststück blieb Peter Bellgardt gegen Axel Kaiser versagt. Beim Stande von 8:1 holte dann erneut Sulgens neue Nummer 1 Anselm Pfaff den Siegpunkt gegen Pasc, so dass der deutliche Sieg die Aufstiegshoffnungen der 1. Mannschaft untermauerte.

 

Kreisliga C1

TSV Hochmössingen IV - TTC Sulgen IV 9:6

 

Am vergangenen Samstag trat die vierte Mannschaft des TTC Sulgen, leider nur in einer Fünferbesetzung, gegen die Gastgeber Hochmössingen an. Mit zwei gewonnenen Doppeln (Alexander Rothfuß/Klaus Bruker und Timo Rothfuß/Nadja Huber) startete Sulgen stark. In den Einzeln lief es weniger gut, die ersten drei mussten an den Gegner abgegeben werden. Dann konnte Nadja Huber einen Punkt für Sulgen sicheren, bevor Hochmössingen drei weitere Punkte verbuchte. Beim Spielstand von 3:7 aus Sulgener Sicht, folgte eine Dreierserie der Gäste durch Timo Rothfuß, Nadja Huber und Klaus Bruker. Nun wurde es nochmal spannend. Leider verlor Gabi Moosmann im fünften Satz ihr Spiel und das letzte Einzel ging aufgrund der Fünferbesetzung an den Gegner. Somit trennte man sich mit einem 9:6 Sieg für Hochmössingen.

18.01.2020 Jugendteam des TTC Sulgen holt zum Start zwei Siege

Unser 11-jähriger Fabian Pasc holt alle Einzel für die U18 des TTC Sulgen nach Hause.

Bezirksklasse Jugend U18

SV Marschalkenzimmern II – TTC Sulgen 4:6

TTV Hardt II – TTC Sulgen 4:6

 

Einen guten Start erwischte die Jugendmannschaft des TTC Sulgen gegen die zweiten Mannschaften aus Marschalkenzimmern und Hardt.

Zuerst gegen Marschalkenzimmern 2 kam Sulgen dank gut funktionierenden Doppeln Fabian Pasc/Pascal Herzog und Elias Ginter/Mohamed Aljenid mit 2:0 in Führung, Fabian Pasc und Pascal Herzog erhöhten auf 4:0. Elias Ginter  und Mohamed Aljenid mussten danach dem Gegner gratulieren. Im vorderen Paarkreuz trennte man sich dann 1:1, da Pasc sicher gewann und Herzog etwas schwächelte und verlor. Elias Ginter gab auch sein zweites Einzel ab, doch Mohamed Aljenid zeigte dann aber tolles Angriffs-Tischtennis und siegte verdient zum 6:4 Erfolg der Sulgener.

Im zweiten Spiel gegen Hardt 2 war man schon gut aufgewärmt und mit sehr guter Laune lagen die Sulgener wieder 2:0 in Führung nach den Doppeln. Im Einzel war der erst 11-jährige Fabian Pasc wieder nicht zu bremsen und gewann beide Spiele, Pascal Herzog dagegen verlor beide etwas unglücklich. Elias Ginter ist an diesem Spieltag nicht in Fahrt gekommen und verlor erneut zweimal, Mohamed Aljenid bestätigte seine gute Form und gewann wieder zwei sehr wichtige Punkte zum erneuten 6:4 Mannschafterfolg.

06.01.2020 Uli Rebstock gewinnt das Skatturnier des TTC-Sulgen

(v.l.: Klaus Staudacher (2.), Uli Rebstock (1.), Bernd Kammerer (3.), Karl-Heinz Günnewig (Turnierleiter))

Der Tischtennisclub Sulgen hat am Drei-Königs-Feiertag sein traditionelles Preisskatturnier im Gasthaus Hutneck ausgetragen. 14 Hobby-Skatspieler reizten und kämpften in zwei Runden um den Wanderpokal und die Preise. Jeder Teilnehmer hatte dabei insgesamt 72 Spiele zu absolvieren.

In der ersten Runde erzielten Lothar Fritz, Bernd Behnisch und Hubert Schweizer sehr gute Ergebnisse mit jeweils über 1250 Punkten, wobei der Abstand vom ersten zum dritten nur äußerst knappe 7 Zähler betrug. Deren Traum von einem Podestplatz sollte aber im weiteren Turnierverlauf jäh zerplatzen.      


Uli Rebstock, in der ersten Runde noch vermeintlich chancenlos auf dem vorletzten Rang platziert, wollte sich nämlich keinesfalls geschlagen geben und startete in der zweiten Runde eine unnachgiebige Verfolgungsjagd. So konnte er an einem Vierer-Tisch von 36 möglichen Spielen 18 erreizen und gewinnen. Mit dieser makellosen Bilanz erzielte Uli Rebstock allein in der zweiten Runde ein rekordverdächtiges Zwischenergebnis von 2008 Punkten und erkämpfte sich damit vor der überraschten Konkurrenz den Turniersieg mit insgesamt 2477 Punkten.

Klaus Staudacher konnte sein bereits gutes Ergebnis aus der ersten Runde noch steigern und sich mit einem Gesamtergebnis von 2353 Punkten die Vizemeisterschaft sichern.

 
Vorjahressieger Bernd Kammerer, bekannt für sein couragiertes Reizverhalten, ließ sich von wenigen verlorenen Spiele nicht sonderlich beeindrucken und konnte mit zwei konstant guten Serien und einem Gesamtergebnis von 2319 Punkten die weiteren Konkurrenten abschütteln und den dritten Platz erringen.

Auf den weiteren Plätzen folgten: Bernd Behnisch (Platz 4, 2075 Punkte), Willi Kuhn (Platz 5, 1997 Punkte) und Helfrid Behnisch (Platz 6, 1791 Punkte).

Turnierleiter Karl-Heinz Günnewig bedankte sich abschließend für die gewohnt faire Spielweise, bei den Sponsoren für die Sachspenden und bei Bernd Behnisch für die  Beschaffung der ansprechenden Preise.